Noch nicht registriert?

Jetzt registrieren, auf Wunsch Clubmitglied werden und viele Vorteile genießen.

Wählen Sie einen Markt
Alle Märkte anzeigen

Noch nicht registriert?

Jetzt registrieren, auf Wunsch Clubmitglied werden und viele Vorteile genießen.

Kategorie
Marke

Mehr anzeigen (21)
Preis

-


Kundenbewertung
Aktionen
Kochfeldtyp
Besonderheiten

Mehr anzeigen (2)
Farbe
Nischenbreite
Höhe

-


Breite

-


Tiefe

-


Gewicht

-


Markt auswählen

Kochfelder

(219 Artikel)

Das passende Kochfeld für Ihre Küche

Es ist das Herzstück jeder Küche, das Kochfeld. Mit dem richtigen Kochfeld kann man Zeit und Energie sparen. Je nachdem was man gerne kocht, sollte es auch dementsprechend ausgestattet sein. Kochfelder können entweder in Kombination mit einem Backofen in deine Küche verbaut werden oder separat als autarkes Kochfeld. Somit kann man die Kochstelle auch auf einer Insel platzieren, abseits vom Backofen. Doch die große Auswahl an verschiedenen Kochfeldern kann einen leicht verzweifeln lassen. Ob Induktion, Ceran oder Gas, was ist eigentlich die richtige Variante für meine Küche? SATURN hilft bei diesen Fragen gerne weiter.

Arten von Kochfeldern

Es gibt wie schon erwähnt, verschiedene Arten von Kochfeldern. Welche nun für die eigene Küche ausgewählt wird, hängt ganz von den eigenen Vorliebe und dem Kochverhalten ab. Kocht man besonders viel, so macht sich ein breiteres Kochfeld bestimmt bezahlt. Kocht man eher wenig und möchte ein günstigeres Modell, so kann man sich ein Elektrokochfeld anschaffen. Ist Zeit ein bedeutender Faktor oder möchte man die neuste Technik in seiner Küche haben, sind Induktionskochfelder, die beste Wahl.

Induktionskochfeld – Zeitsparend und einfach

Induktionskochfelder sind besonders energiesparend und einfach zu benutzen. Sie arbeiten mit einem elektromagnetischen Wechselfeld, das Hitze auf den Boden des Kochgeschirrs überträgt. Nur der Topf wird erhitzt, und nur die Stelle des Kochfelds, die direkt unter dem Top liegt, wird warm. Der Rest des Kochfeldes erhitzt sich nicht und wird lediglich lauwarm, was Anbrennen von Speisen und Flüssigkeiten auf dem Kochfeld größtenteils verhindert. Eltern von Kleinkindern oder auch Haustierbesitzer, sollten aus Sicherheitsgründen lieber zum Induktionskochfeld greifen, da die einzige Resthitze, die Übertragene Wärme des Kochgeschirrs ist. Diese verflüchtigt sich so schnell, dass die Gefahr von Verbrennungen erheblich gesenkt werden kann.

Im Vergleich zu den Ceranfeldern, ist das Induktionsfeld jedoch etwas teurer. Außerdem braucht es spezielles Geschirr, welches aus ferromagnetischem Stahl bestehen muss, um mit dem Induktionsfeld zu funktionieren. Töpfe und Pfannen aus Kupfer, Aluminium oder anderem nicht magnetisierbarem Material eigenen sich somit nicht zum Kochen auf Induktionsplatten.

Besonderheiten der Induktionstechnolgie stellen sogenannte Flexinduktions- oder Flächeninduktionskochfelder dar. Wenn gerne und viel gekocht und auch experimentiert wird, sind diese Kochfelder die ideale Ergänzung in deiner Küche. Bei der Flexinduktion können mehrere Kochzonen miteinander verbunden werden um so die perfekte Fläche auch für größere Bräter und Töpfe zu bieten. Die Flächeninduktion stellt fast den kompletten Kochfeldbereich auch als Kochstelle zur Verfügung. Die Töpfe und Pfannen können frei bewegt werden. Das Kochgeschirr wird über ein Display einzeln angewählt und gesteuert.

Cerankochfeld – der Klassiker unter den Kochfeldern

Cerankochfelder oder auch Glaskeramikkochfelder genannt, lassen sich sehr leicht reinigen und sind kostengünstig in der Anschaffung. Die Oberfläche ist dieselbe wie bei einem Induktionskochfeld, jedoch ist die Funktionalität eine andere. Bei einem Ceranfeld verwendet man als Energiequelle Heizspiralen, die sich aufheizen und rot glühen. Anders als beim Induktionskochfeld kann hier jedes Kochgeschirr verwendet werden, jedoch dauert es etwas länger bis der Topf auch richtig warm wird. Wichtig ist auch, dass das Kochgeschirr genau auf die Kochzone passt, um möglichst viel Energieverlust zu vermeiden. Auch hier gibt es einige Besonderheiten, die das Herz eines Hobbykochs höher schlagen lassen. Eine Bräterzone bietet Platz auch für größeres Geschirr. Mehrkreiskochzonen bieten hohe Flexibilität für großes und kleines Geschirr, ohne Energie zu verschwenden. Für alle, die die schnelle Küche schätzen, gibt es Schnellaufheizfunktionen, die zwar etwas mehr Strom benötigen, jedoch z.B. Wasser blitzschnell zum Kochen bringen.

Gaskochfeld – für Profiköche

Gaskochfelder werden vor allem von Profiköchen verwendet, da man die Temperatur sehr genau einstellen kann und es sehr schnell heiß wird. Wenn man sich für solch ein Kochfeld entscheidet, braucht man allen voran natürlich einen Gasanschluss in der Küche. Mittlerweile gibt es auch Varianten, die optisch in moderne Küchen passen. Außerdem ist man bei Gaskochfeldern kein bisschen eingeschränkt dabei, welches Kochgeschirr man verwendet. Gewisse Koch-Techniken wie das Flambieren, funktionieren einfacher mit einem Gaskochfeld.