Noch nicht registriert?

Jetzt registrieren, auf Wunsch Clubmitglied werden und viele Vorteile genießen.

Wählen Sie einen Markt
Alle Märkte anzeigen

Noch nicht registriert?

Jetzt registrieren, auf Wunsch Clubmitglied werden und viele Vorteile genießen.

Kategorie
Marke

Mehr anzeigen (10)
Preis

-


Verfügbarkeit
Kundenbewertung
Aktionen
Besonderheiten
Betriebsart
Farbe

Mehr anzeigen (3)
Leistung (Watt)

-


Smart Home Bereich
Markt auswählen

Roboter-Staubsauger

(45 Artikel)

Staubsauger-Roboter sparen Zeit & Mühe

Ein Staubsauger-Roboter kann Ihnen viel Zeit und Mühe sparen, da diese Art von Staubsauger ganz selbstständig einzelne Räume saugen und nach dem Saugvorgang auch von alleine wieder in die Ladestation fahren kann. Die meisten Saug-Roboter lassen sich so programmieren, dass sie jeden Tag zur selben Zeit ausfahren und beginnen, die Wohnung zu reinigen. Das ist natürlich besonders praktisch, da man somit einfach zur Arbeit gehen kann und wenn man zurückkommt, ist die Wohnung staubfrei. Somit spart man nicht nur Zeit, sondern müht sich auch viel weniger mit dem ungeliebten Staubsaugen ab.

Wie funktioniert ein Staubsauger-Roboter?

Die smarten Putzwunder sind meist relativ kompakt, rund oder eckig und passen unter viele Möbelstücke, die ein herkömmlicher Staubsauger meist nicht erreichen kann. Sie können damit ohne Probleme den Boden unter Ihrem Bett oder unter Ihrer Couch reinigen. Saugroboter verfügen über Rollen, einen Antrieb, natürlich einen Sauger und rotierende Bürsten, mit denen Sie auch schwer erreichbare Stellen, wie Ecken erreichen können. Die Staubsauger funktionieren über Akkus, das bedeutet, dass sie nach dem Reinigungsvorgang zur Ladestation zurückkehren um dort mittels Kontakten wieder aufgeladen werden. Einige Geräte sind so smart, dass sie, sollte der Akku während des Reinigungzyklus leer werden, rechtzeitig in ihre Station fahren und nach dem Aufladen des Akkus, erneut ausrücken um die Arbeit zu beenden. Böden reinigen Staubsauger-Roboter entweder systematisch oder nach dem Chaos-Prinzip. Modellen, die mithilfe einer Kamera navigieren, ist eine besonders effiziente Arbeitsweise möglich. Außerdem verfügen Robotersauger über Sensoren, die ihnen anzeigen, ob sich vor dem Sauger ein Hindernis befindet, sowie sie vor Treppenstürzen bewahren. Einige Modelle verfügen über Sensorik, die auch besonders hartnäckige Verschmutzungen erkennt und dafür sorgt, dass der Roboter diese Stelle so lange saugt, bis alles sauber ist.

Vorteile und Nachteile von Staubsauger-Roboter

  • Vorteil: automatisches Staubsaugen ohne selbst einen Sauger in die Hand zu nehmen
  • Vorteil: kein Kaufen von Staubsaugerbeuteln
  • Nachteil: das Nachkaufen von Verschleißteilen wie Bürsten ist hin und wieder notwendig
  • Nachteil: manche Bereiche wird der Roboter nicht hundert prozentig sauber bekommen

Welcher Staubsauger passt zu Ihnen?

Suchen Sie sich ein Modell, das vor allem für die Dinge passend ist, die für Sie besonders wichtig sind. Haben Sie Haustiere, so bietet sich ein Saugroboter an, das speziell mit Tierhaaren gut klarkommt. Haben Sie dunkle Böden, auf denen man Staub und Schmutz sofort sieht? Dann macht es Sinn, ein Gerät zu wählen, dass zusätzlich mit einem statischen Tuch ausgestattet ist, damit Ihr Boden noch sauberer wird. Für Allergiker gibt es Modelle mit passendem HEPA-Filter, die dabei helfen, Pollen und andere Stoffe auszufiltern. Haben Sie Teppiche, die gereinigt werden sollen, so braucht es einen Staubsauger-Roboter mit besonders viel Saugkraft.

Steuerung und Wartung

Staubsaug-Roboter lassen sich direkt am Gerät steuern oder werden mit einer passenden Fernbedienung geliefert. Viele Modelle lassen sich auch per App bedienen, mit der sich Route und Zeitplan des Roboters programmieren lassen. Gewisse Geräte lassen sich sogar mit Smart Home Steuerungen wie Alexa oder Google Home verbinden und somit noch einfacher steuern. Für viele Roboter gibt es auch praktisches Zubehör, wie Magnetstreifen oder virtuelle Wände, die Teile Ihres Wohnbereichs abriegeln können, sodass der Saugroboter dort nicht reinigt. Smarte Geräte können in der App sogar einen Grundriss der Wohnung anlegen und ermöglichen Ihnen so zu bestimmen, in welchem Teil gereinigt werden soll.

In der Wartung sind diese Haushaltshilfen relativ pflegeleicht. Man muss den Staubbehälter regelmäßig ausleeren. Es ist außerdem nötig, die Sensoren und Rollen von Zeit zu Zeit von Schmutz zu befreien, da sich dort einiges ansammeln kann und die Unfallquote steigt, wenn Ihr Gerät „blind“ navigieren muss. Sobald die Walzen und Bürsten des Gerätes abgenutzt sind, müssen sie ersetzt werden, um die Reinigungsleistung aufrechtzuerhalten. Wie bei jedem Staubsauger, ist auch ein Filtertausch regelmäßig nötig um gute Saugleistung zu gewährleisten.