Noch nicht registriert?

Jetzt registrieren, auf Wunsch Clubmitglied werden und viele Vorteile genießen.

Wählen Sie einen Markt
Alle Märkte anzeigen

Noch nicht registriert?

Jetzt registrieren, auf Wunsch Clubmitglied werden und viele Vorteile genießen.

Kategorie
Marke

Mehr anzeigen (12)
Preis

-


Verfügbarkeit
Kundenbewertung
Aktionen
Kameratyp

Mehr anzeigen (2)
Besonderheiten

Mehr anzeigen (9)
Farbe

Mehr anzeigen (11)
Kameraauflösung (Megapixel)

-


Markt auswählen

Digitalkamera

(287 Artikel)

Digitalkameras oder auch Kompaktkameras genannt sind klein und besonders praktisch für unterwegs. Sie haben oft eine höhere Auflösung als ein Smartphone und sind deshalb besonders geeignet für Leute, die gern Fotos machen aber keine große Kamera herumschleppen wollen.

Erfahren Sie mehr über die Vorteile einer Digitalkamera!

Digitalkameras bei MediaMarkt

Digitalkameras sind in verschiedenen Größen, Farben und Typen erhältlich. Die bekanntesten Arten von Digitalkameras sind Kompaktkameras, digitale Spiegelreflexkameras und Systemkameras. Außerdem werden wieder vermehrt Sofortbildkameras verwendet, welche Bilder direkt in der Kamera entwickeln können. Für welchen Kameratyp Sie sich entscheiden, kommt ganz auf Ihren eigenen Geschmack an.

Kompaktkamera, Smartphone oder Spiegelreflexkamera?

Mit fortschreitender Smartphone-Technologie stellt sich die Frage, ob es sich überhaupt lohnt, eine separate Kamera zu besitzen. Der Unterschied scheint immer kleiner zu werden. Wir haben uns das Thema genauer angeschaut.

Kompaktkameras vs. Smartphones

Tatsächlich kommt es ganz auf die Situation und die eigenen Wünsche an. Denn Kompaktkameras können eine bessere Fotoqualität bieten als Smartphones. Hauptsächlich liegt das daran, dass Kompaktkameras einen größeren Sensor besitzen. Dieser verringert vor allem bei schlechten Lichtbedingungen das Bildrauschen. Das heißt, dass man zum Beispiel auch abends und nachts hochwertige Fotos schießen kann. Außerdem können Kompaktkameras eine höhere Hintergrundunschärfe erreichen. Moderne Smartphones können dies nur durch einen sogenannten “Portraitmodus” oder “Live Focus-Modus” erreichen, bei dem das Foto automatisch digital nachbearbeitet wird. Das kann manchmal zu unerwarteten Bildfehlern führen. Ein weiterer Vorteil von Kompaktkameras ist, dass sie oftmals über einen optischen Zoom verfügen. Das bedeutet, dass die Bildqualität nicht schlechter wird, egal wie stark man zoomt. Wer daher nicht nur gelegentlich fotografiert, sondern es auch zu seinen Hobbys zählt, sollte eine Kompaktkamera in Betracht ziehen.

Smartphones als Kameras

Doch auch Smartphones haben ihre Daseinsberechtigung als Kamera. Ein altes Fotografen-Sprichwort besagt, dass die beste Kamera immer die ist, die man bei sich hat. Das eigene Smartphone ist ein ständiger Begleiter, weshalb es durchaus Sinn ergibt, in ein Smartphone mit einer guten Kamera zu investieren, statt auf eine Kompaktkamera zu setzen. So verpasst man keinen wichtigen Moment. Mit Abstrichen in der Qualität muss man im Vergleich zu einer Kompaktkamera allerdings trotzdem rechnen.

Kompaktkameras vs. Spiegelreflexkameras

Wenn man sich bereits für eine besonders leistungsfähige Kamera entschieden hat, bleibt noch die Frage, ob es nicht lieber gleich eine Spiegelreflex- oder Systemkamera werden soll. Das ist nicht nur eine Frage des Budgets. Grundsätzlich ist es wahr, dass Spiegelreflex- und Systemkameras im Schnitt hochwertiger und Kompaktkameras dafür günstiger sind. Aber es spielt auch eine Rolle, wie gut man sich bereits mit Kameras auskennt oder wie lernbereit man ist. Kompaktkameras sind in der Regel “ready-to-go”. Man benötigt keine besonderen Vorkenntnisse, um mithilfe der verschiedenen Automatikeinstellungen ansprechende Fotos zu schießen. Alles, was man braucht, ist ein Motiv. Mit Spiegelreflex- und Systemkameras hat man dagegen mehr Möglichkeiten, manuelle Einstellungen zu betätigen. Dafür ist ein gewisses Know-how notwendig, doch man kann das Bild genauer nach den eigenen Vorstellungen gestalten: Blende, Verschlusszeit und mehr können dem Motiv angepasst werden. Außerdem sind die Objektive auswechselbar und lassen sich der jeweiligen Situation anpassen. Jedoch sind Spiegelreflex- und Systemkameras schwerer und größer als eine Kompaktkamera. Daher könnten Hobbyfotografen sie mit der Zeit auch als Belastung empfinden.

Fazit zu Kompaktkameras

Alles in allem ist eine Kompaktkamera ideal für Einsteiger und Hobbyfotografen. Sie bietet eine höhere Bildqualität als das typische Smartphone und sie unterstützt durch zahlreiche Automatikfunktionen. Darüber hinaus ist sie auch für jeden erschwinglich. Die ersten Kompaktkameras bekommt man bereits um rund 100 €. Leidenschaftliche Hobbyfotografen können aber auch mehrere hundert bis über eintausend Euro investieren, um so eine Kamera zu erhalten, die sich mit manchen Spiegelreflexkameras oder Systemkameras messen kann.

Sofortbildkameras: Fotos mit Retro-Flair

Eine besondere Art von Kamera sind Sofortbildkameras. Umgangssprachlich werden sie auch gerne als Polaroid bezeichnet – nach der Marke, die diesen Kameratyp berühmt gemacht hat. Sofortbildkameras sind sehr beliebt, weil sie Ihre Fotos auf einem speziellen Film ablichten, der anschließend direkt entwickelt wird. Es wirkt, als würde die Kamera die Fotos ausdrucken. Typischerweise ist die Fotoqualität einer Sofortbildkamera etwas niedriger als die einer anderen Kamera, allerdings punktet sie mit ihrem Unterhaltungsfaktor. Gerade auf Partys sorgen Sofortbildkameras für viel Spaß und die Fotos sind eine besonders schöne Erinnerung. Tipp: Es ist ein Mythos, dass sich die Bilder einer Sofortbildkamera schneller entwickeln, wenn man sie schüttelt. Tatsächlich macht es keinen Unterschied. Stattdessen besteht sogar ein kleines Risiko, dass man die Bilder beschädigt.