Wählen Sie einen Markt
Alle Märkte anzeigen
Markt auswählen

Gaming PC

(91 Artikel)

Mit einem Gaming PC von MediaMarkt sind Sie beim nächsten Match ganz vorne dabei!

Match verloren wegen eines Rucklers im falschen Moment? Ärgerlich und gleichzeitig der perfekte Zeitpunkt, um nach neuer Gaming Hardware Ausschau zu halten. Wer lieber zockt als Zeit mit der Recherche nach passenden Komponenten zuzubringen, kann sich entspannt zurücklehnen und einen fixfertigen Gaming PC bei MediaMarkt bestellen.

Was zeichnet einen guten Gaming PC aus?

Computer ist nicht gleich Computer – da sind sich Gamer aller Genres einig. Und Hand aufs Herz, zocken macht auch mehr Spaß, wenn die Kampagnen ruckelfrei laufen. Doch was genau unterscheidet einen Gaming PC von einem herkömmlichen Computer?
Es sind vor allem die „inneren Werte“ und bei diesen gilt: Mehr ist mehr! Ein genauerer Blick auf den Aufbau von Computern zeigt, dass sie sich nicht in der Art der Bestandteile, sondern in der Leistung unterscheiden. Moderne Spieletitel haben hohe Anforderung an Grafik- und Rechenleistung und die Hardware-Industrie übertrifft sich stets selbst mit immer leistungsstärkeren Komponenten:

Arbeitsspeicher

Der Arbeitsspeicher oder RAM (kurz für: „Random Access Memory“) dient als flüchtiger Zwischenspeicher für Programme oder Games. Daten, die schnell griffbereit sein müssen, verweilen hier bis zur Weiterverarbeitung durch den Prozessor.
Während für einen Arbeits-PC (ausgenommen sei hier intensive Bildbearbeitung o.Ä.) bereits 8GB Arbeitsspeicher eine gute Performance bieten, kann es für aktuelle Game-Titel durchaus zu Einbußen in der Darstellung kommen. Wer auch leistungsintensive Spiele flüssig erleben möchte, greift mindestens zu 16GB. Soll das Spielerlebnis zusätzlich mit anderen via Streaming geteilt werden, für den ist ein noch größerer Arbeitsspeicher zu empfehlen. High-End Gaming PCs beginnen ab 32GB RAM, doch auch 64GB sind keine Seltenheit mehr.

Festplatte(n) – SSD oder HDD und was ist der Unterschied?

  • Eine SSD Festplatte besteht aus vielen Flash-Speichern, was bedeutet, dass in einer SSD keine mechanischen Teile verbaut sind und die Festplatte im Vergleich zur HDD geräuschlos ist. Dank der schnellen Lese- und Schreibgeschwindigkeit können Fotos und Videos ohne Verzögerung und Programme wesentlich schneller geöffnet werden als bei einer HDD Festplatte. Dieser Geschwindigkeitsvorteil kommt Gamern beim Starten und Ausführen von Videospielen sehr gelegen, da lange Ladezeiten vermieden werden können. Die Geschwindigkeit ist aber auch beim Starten des Computers respektive des Betriebssystems nicht zu verachten. Zusätzlich glänzen SSDs mit geringerem Stromverbrauch sowie verminderter Hitzeentwicklung im Vergleich zu HDD Festplatten.

  • HDD Festplatten bestehen aus einer oder meist mehreren Magnetscheiben und jeweils einem Lesekopf. Die Magnetscheiben rotieren im Betrieb, es entsteht ein Geräusch.
    Sie sind bestens geeignet, um große Datenmengen zu speichern, da sie bei großen Speicherkapazitäten (1-5 Terrabyte) kostengünstiger in der Anschaffung sind als SSD Festplatten.

In Gaming PCs werden bevorzugt SSD Festplatten gewählt, da sie dank der hohen Geschwindigkeit die beste Wahl für Gamer sind. Oft werden die beiden Festplattentypen auch kombiniert, um die Vorteile beider zu genießen.

Gehäuse

PC-Gehäuse, auch Tower genannt, müssen im Gaming-Bereich genügend Platz für die High-End Komponenten bieten sowie robust sein, um ausreichend Schutz für die empfindliche Elektronik zu gewähren. Außerdem sollten sie eine gute Wärme-Ableitung ermöglichen, gleichsam hohe Geräuschdämmung und ein übersichtliches Kabelmanagement gestatten. Damit der neue Gaming PC am heimischen Schreibtisch auch Platz hat, sollten die Maße des Towers nicht außer Acht gelassen werden. Besonders praktisch sind Sound- und USB-Anschlüsse an der Vorderseite des PCs, damit z.B. USB-Sticks und Kopfhörer schnell und einfach ein- und ausgesteckt werden können. An dieser Stelle soll auch erwähnt werden, dass vor dem Kauf überlegt werden sollte, ob eingebaute Laufwerke benötigt werden, da diese nicht standardmäßig bei jedem Gaming PC vorhanden sind.
Zu guter Letzt soll sich auch das Auge am neuen Computer erfreuen: Futuristische Designs und farbenprächtige RGB-LED-Beleuchtung setzen Gehäuse und Hardware perfekt in Szene und schaffen eine tolle Gaming-Atmosphäre.

Grafikkarte

Für wenig aufwendig grafische Darstellungen (z.B. Office-Arbeiten oder Internet-Surfen) wird oft nur der Onboard-Grafikchip auf dem Mainboard bemüht. Doch vor allem für grafikstarke Games wie z.B. Call of Duty oder Battle Field werden immer leistungsstärkere dedizierte (also separat als Komponente in den Gaming PC integrierte) Grafikkarten entwickelt. Wichtig bei Grafikkarten sind Geschwindigkeit (Taktzahl) für hohe Framerates und die Kapazität des Grafikspeichers. Während man mit 4GB Video-RAM aktuelle Titel durchaus mit reduzierten Grafikeinstellungen spielen kann, bieten Grafikkarten mit 8GB Video-RAM bereits die Möglichkeit Spiele in 4K zu erleben.

Kühler

Ein intensiver Gaming Abend führt zu einer nicht zu unterschätzenden Hitzeentwicklung bei CPU und Grafikkarte. Um dieser Hitze und dadurch möglichen Schäden an der Hardware entgegenzuwirken, gibt es zwei Varianten von Kühlern:

  • Luftkühlung

  • Wasserkühlung

Derzeit ist die Luftkühlung noch die gängigere Variante, die bei intensiver Beanspruchung des Gaming PCs, vor allem in knapp bemessenen Gehäusen, jedoch an ihre Grenzen stoßen kann. Sie arbeitet via Lamellen, welche die Wärme an Lüfter weitergeben, die sie aus dem Gehäuse hinausführen sollen. Je nach Gehäuse-, Komponenten- und Lüftergröße kann es jedoch dazu kommen, dass Wärme im Computer verharrt.

Eine Wasserkühlung hat den Vorteil, dass sie im Gegensatz zu einer herkömmlichen Luftkühlung an anderer Stelle (z.B. im Deckel oder vorne im PC) platziert werden kann. Durch diesen Vorteil kann die Hitze besser aus dem Gehäuse befördert werden. Das Wasser fungiert hierbei nicht als Kühlflüssigkeit, sondern als Wärmetransporter. Schlussendlich wird auch bei dieser Variante die Hitze mittels Lüfter aus dem PC hinausbefördert. Dies bietet eine höchst effiziente Kühlung der Komponenten, auch wenn der PC viele Stunden Höchstleistung bringen muss. Außerdem arbeiten Wasserkühlungen wesentlich leiser- kleiner Wermutstropfen ist der höhere Preis dieser Variante.
Zu erwähnen ist außerdem, dass auch die Entwicklung der Luftkühlung nicht stehen geblieben ist. Innovative Mehrkammersysteme können es durchaus mit günstigeren Wasserkühlungsmodellen aufnehmen.

Mainboard

Auf dem Mainboard (auch Motherboard genannt) wird die gesamte Hardware des PCs, wie etwa Prozessor, Arbeitsspeicher und Grafikkarte angeschlossen. Somit spielt die Auswahl dieser Komponente eine besondere Rolle, denn alle anderen müssen auf ihr Platz finden. Wer sich bei MediaMarkt für einen fertigen Gaming-PC entscheidet hat es da einfach, weil erfahrene Systembauer bereits eine Auswahl getroffen haben. Das Motherboard besitzt diverse Anschlüsse, die man auf der Rückseite des PCs vorfindet. Damit alle benötigten Peripheriegeräte bequem angeschlossen werden können sollte man vor dem Kauf überlegen, welche und wie viele Anschlussbuchsen benötigt werden und ob sie in genügender Anzahl vorhanden sind (vor allem ausreichend USB-Anschlüsse, idealerweise USB 3.0 und wenn gewünscht den neuen USB Typ C).

Prozessor

Das Herz eines jeden Gaming PCs ist der Prozessor, auch CPU (Central Processing Unit) genannt. Er arbeitet Befehle ab, stellt Berechnungen an und steuert die Abläufe der anderen Komponenten. Hier gilt wieder: je leistungsstärker, also je mehr Kerne und je höher die Taktung, umso flüssigere Spielergebnisse kann man erwarten. Wer vor allem 4K Inhalte ruckelfrei erleben möchte, setzt auf mehr CPU-Kerne. Wer eher E-Sport Titel oder weniger grafisch-aufwendige Games zockt, kann auch getrost auf eine höhere Taktrate anstelle von mehr als 2 Kernen setzen. Stark vereinfacht kann man aber sagen, je leistungsstärker die CPU umso aufwendigere Spiele können auch mit hohen Grafik- und Detaileinstellungen dargestellt werden. Z.B. AMD, Intel oder auch NVIDIA stellen leistungsstarke Prozessoren her, die ideal für anspruchsvolle Gamer sind.

Wieviel kostet ein guter Gaming-PC?

Diese Frage kann nicht pauschal beantwortet werden, denn was ein „guter Gaming-PC“ ist richtet sich ganz nach den Spielen, die Sie zocken möchten. Einstiegsmodelle sind bereits ab knapp unter 900€ zu haben, während es nach oben (fast) keine Grenzen gibt. Es kommt also darauf an, was Sie von Ihrem Gaming-PC erwarten: Möchten Sie beispielsweise 4k oder 3D Grafik erleben oder spielen Sie eher Strategiespiele, mit großen Kampagnen aber wenig grafisch aufwendigen Details? Für Spiele wie Minecraft sollten Sie eher auf einen starken Prozessor setzen und haben auch mit einer schwächeren Grafikkarte noch volles Spielvergnügen. Diese Kombination funktioniert auch für Streamer besonders gut. Wer hingegen bildgewaltige Games wie RPG (Role Play Games) in all ihrem Detailreichtum genießen möchte, sollte eher auf eine starke Grafikkarte setzen. Ist Streaming kein Thema, kann beim Prozessor auf ein „schwächeres“ Modell gesetzt werden.

Welches Zubehör benötigt man noch für das perfekte Spielerlebnis?

Wer rundum in seine Gaming-Welt eintauchen möchte, der weiß, dass für ein außergewöhnliches Spielerlebnis auch hochwertiges Gaming-Zubehör nicht fehlen darf. Eine reaktionsschnelle Tastatur und Maus, ein Headset für kristallklaren Sound und Gaming-Möbel, auf denen ein großer Bildschirm Platz findet, sodass man Stunden voller Nervenkitzel in komfortabler Lage verbringen kann.
Wie beim Gaming PC selbst, gibt es auch beim Equipment einiges, worauf Zocker großen Wert legen und was mitunter einen Vorteil beim nächsten Match bieten kann:

Worauf muss man beim Kauf eines Gaming Monitors achten?

Bei Gaming Monitoren gibt es mehrere Aspekte, auf die man achten sollte: Die Bildschirmdiagonale ist das erste Auswahlkriterium, mit dem man sich beschäftigen sollte. Dabei ist es ratsam nicht nur vom Platz auszugehen, den man zur Verfügung hat, nach dem Motto je größer desto besser, sondern sich auch Gedanken über das Sichtfeld machen. Wenn der Monitor „zu groß“ wird, kann es passieren, dass man den Überblick verliert und feindliche Bewegungen zu spät wahrnimmt.

Wenn man sich für eine Größe entschieden hat, kommen die technischen Kennzahlen ins Spiel. Die Bildwiederholungsrate sowie die Reaktionszeit spielen eine wichtige Rolle dafür wie flüssig die Spielwelt mit all seinen Bewohnern und etwaigen anderen Spielern dargestellt wird. Eine Bildwiederholungsrate von mindestens 144 Hertz gilt mittlerweile als Standard für moderne Games und können durchaus einen Vorteil bei Multiplayer-Games geben, weil man auf Hindernisse oder Gegner auch bei schnellen Manövern früher reagieren kann. Dazu sollte die Reaktionszeit so gering wie möglich sein, denn diese gibt an, wie schnell ein Bild aufgebaut werden kann bzw. wie schnell der Monitor den Farbwechsel eines Pixels vornehmen kann.

Wer bei der Grafikkarte auf die Darstellung von 4K-Inhalten gesetzt hat, sollte darauf achten, dass der Monitor dies auch darstellen kann. Weiters gibt es Bildschirme, die mit Features wie NVIDIA G-Sync oder FreeSync von AMD ausgestattet sind. Unterstützt die Grafikkarte dieses Feature, wird für eine noch flüssigere Bildfolge gesorgt, ohne Stuttering- oder Ruckeleffekte.

Was muss man bei einer Gaming Tastatur beachten?

Für Gamer sind sogenannte „mechanische“ Tastaturen ideal. Diese funktionieren über sogenannte „Switches“, also Federn, auf der die Tasten befestigt sind und die ausschlaggebend sind, welche Kraft man aufwenden muss, um sie auszulösen. Wenn man also präzise agieren muss, sind Tastaturen mit höherem Widerstand sinnvoll, wer schnell reagieren muss, wird von Tasten profitieren, die bereits auf geringeren Druck reagieren. Für schnelle Moves sind außerdem Funktionen wie das N-Key-Roll unerlässlich, welches dafür sorgt, dass jede Taste einzeln gescannt, also jeder Tastendruck registriert wird.

Ein weiteres Feature sind programmierbare Tasten, auf denen man Angriffe, Potions oder Makros abspeichern kann. So hat man seine wichtigsten Fähigkeiten auch in heiklen Situationen immer griffbereit. RGB-Beleuchtung ist ebenfalls bei Tastaturen keine Seltenheit mehr und sorgt für eine brillante Gaming-Atmosphäre. Wer viele Stunden mit Zocken zubringen möchte, dem sei eine Tastatur mit Handballenauflage ans Herz gelegt, die für komfortablen Gamingspaß dank entlasteter Handgelenke sorgt.

Was muss man bei einer Gaming Maus beachten?

In erster Linie ist es bei einer Gaming Maus wichtig, dass sie gut in der Hand liegt, die Nutzung also so bequem und einfach wie möglich ist. Vor allem für Frauen mit zierlichen Händen kann es zur Herausforderung werden eine passende kleine Gaming-Maus zu finden, ohne Abschläge in der Ausstattung hinnehmen zu müssen. Ein Besuch in einem MediaMarkt kann bei der Auswahl enorm helfen, wenn man gerne testen möchte, wie die einzelnen Modelle in der Hand liegen. Doch neben der Ergonomie gibt es weitere Kriterien, die für das perfekte Gaming-Erlebnis unerlässlich sind.

Wer gerne MMOs und RPGs zockt, wird Vorteile darin erkennen Zauber oder Angriffe direkt auf Maustasten zu legen, um sie schnellstmöglich griffbereit zu haben. Außerdem ist es praktisch, wenn man die Empfindlichkeit der Maus einstellen kann. Diese Empfindlichkeit wird bei den Mäusen als dpi Wert angegeben und beschreibt, wie genau die Maus auf Bewegungen der Hand reagiert. Gerade bei großen Bildschirmen ist es praktisch, wenn man schnell von A nach B kommt. Wer den Wert allerdings zu ambitioniert einstellt, wird in der Hitze des Gefechts an Genauigkeit verlieren, was dem Gaming Erlebnis wiederum eher abträglich ist.

Wer gerne unterschiedliche Spiele zockt, wird es schätzen, wenn mehrere Profile speicherbar sind, sodass man die dpi-Einstellung nicht jedes Mal neu vornehmen muss. Ein optisches Feature vieler Gaming Mäuse ist die RGB LED-Beleuchtung, die man oft auch mit PC-Komponenten und weiteren Peripheriegeräten abstimmen und so ein ansprechendes Farbambiente schaffen kann. Für den letzten Schliff am Gaming-Tisch kann man sich auch ein RGB-beleuchtetes Maus Pad holen.

Was macht ein gutes Gaming Headset aus?

Bei einem guten Gaming Headset steht vor allem der Tragekomfort im Fokus. Je leichter ein Headset umso weniger wird es auffallen, wenn man es über mehrere Stunden bei einem Gaming-Marathon trägt. Dies kann das Zünglein an der Waage bei der Entscheidung sein, ob ein Wireless oder kabelgebundenes Headset gekauft wird. Denn während man zwar einen unansehnlichen Kabelsalat vermeidet, muss man bei Wireless-Headsets ein höheres Gewicht auf Grund des Akkus in Kauf nehmen. Auch die Passform sowie die Verarbeitung hochwertiger Materialien sind für den Tragekomfort entscheidend. Um den Spielspaß nicht zu dämpfen sollte das Headset nirgends drücken und keine scharfen Kanten aufweisen, sowie atmungsaktiv auf der Haut sein.

Abseits des Komforts dreht sich bei einem Headset alles um Klangqualität. Wer auf 5.1 oder sogar 7.1 Surround Sound setzt, hat einen großen Vorteil gegenüber schurkischer Spielcharaktere, die sich unbemerkt von hinten heranschleichen wollen. Beim kleinsten verräterischen Geräusch kann man genau lokalisieren aus welcher Richtung es stammt und zum Präventivschlag ausholen. Von guter Mikrofonqualität, inklusive Rauschunterdrückung, wiederum profitieren die Teamkollegen. Praktisch ist eine automatische Stummschaltung beim Wegklappen des Mikros, wenn man nicht jedes gesprochene Wort auch seinem Team preisgeben möchte.

Was macht einen guten Gaming Stuhl aus?

Eine Investition in einen guten Gaming Sessel ist eine Investition in Ihre Gesundheit. Gerade beim Zocken vergisst man gerne die Zeit und sitzt oft stundenlang, mehr oder weniger unbewegt vor dem Bildschirm. Verspannungen und Schmerzen am Rücken und im Nackenbereich sind die Folge. Bei MediaMarkt finden Sie eine große Auswahl moderner Gaming Stühle, die die Wirbelsäule stützen und entlasten.

Je nach Körpergröße sollte man auf die einstellbare Sitzhöhe achten. Auch eine solide Polsterung der Sitzfläche, sowie verstellbare oder zumindest bewegliche Nacken- und Lendenpolsterungen sind Besonderheiten von Gaming Stühlen, die bequeme Spielstunden versprechen. Der meist höhere Neigungswinkel der Rückenlehne ist ein weiterer Unterschied zu herkömmlichen Bürostühlen und ein Garant für eine bequeme Sitzposition beim Durchzocken eines aufregenden Game-Blockbusters. Passend zu den Gaming Stühlen gibt es auch Gaming-Schreibtische, die genügend Platz für die gesamte Computer-Peripherie bieten und ein sauberes, aufgeräumtes Kabelmanagement ermöglichen.

Stöbern Sie jetzt bei MediaMarkt, um die perfekte Ausstattung für spannende Gaming-Stunden zu finden.