Wählen Sie einen Markt
Alle Märkte anzeigen
Markt auswählen

Klima + Heizgeräte

(620 Artikel)

Entdecken Sie Klimaanlagen, Ventilatoren, Luftbefeuchter und Heizlüfter online bei MediaMarkt. Egal ob zu warm oder zu kalt, bei uns finden Sie garantiert das richtige Gerät für Ihr Raumklima.

Lesen Sie mehr zum Thema Klimageräte, Heizungen und Luftreiniger.
  • 3 Faktoren für das perfekte Raumklima

    Optimales Raumklima hängt von der richtigen Temperatur, Luftfeuchtigkeit und Sauberkeit ab. Der Luftbefeuchter „AM10“ von Dyson hilft Ihnen dabei, diese Werte im grünen Bereich zu halten.
  • So platzieren Sie das Klimagerät optimal

    Wer diesen einfachen Tipps – wie dem richtig bemessenen Abstand zur Wand – folgt, kann das Meiste aus dem mobilen Klimagerät herausholen, und das Zuhause wird noch besser gekühlt.
  • Klimaanlage: Welche Leistung brauche ich?

    Je nach Raumgröße ändern sich die Anforderungen an eine Klimaanlage, um erfolgreich zu kühlen. Mit unseren praktischen Tipps finden Sie rasch das passende Modell für Ihre Bedürfnisse.
  • Kauftipps für Ventilatoren

    Ventilatoren bringen an heißen Sommertagen Abkühlung. Um das richtige Gerät für die eigenen Bedürfnisse zu finden, sollte man die Vor- und Nachteile der verschiedenen Modelle kennen.

    Klima & Heizgeräte bei MediaMarkt

    Die richtige Raumtemperatur ist wichtig für das persönliche Wohlbefinden und kann Einfluss auf Körper und Geist haben. Umso wichtiger ist es, für ein gutes Klima in den eigenen vier Wänden zu sorgen.

    Es ist zu heiß – Klimageräte und Ventilatoren

    Im Sommer kann es daheim schnell einmal unerträglich heiß werden. Vor allem in schlecht isolierten Altbauten muss man daher selbst für Abkühlung sorgen.

    Klimageräte

    Klimageräte kühlen die Luft in einem Raum ab. Dabei gibt es zwei Arten von Geräten. Zum einen gibt es mobile Klimageräte, die man nach Belieben verstellen kann. Zum anderen gibt es stationäre Klimaanlagen, sogenannte Split-Klimaanlagen, die fest installiert werden müssen.

    Stationäre Klimaanlagen

    Split-Klimaanlagen sind am leistungsstärksten. Diese bestehen aus einem Innen- und Außengerät. Das Innengerät saugt dabei warme Luft ein und transportiert sie durch das Außengerät nach draußen. Durch den Einsatz von Kühlflüssigkeit wird die Lufttemperatur während dieses Prozesses im Inneren des Gebäudes gesenkt.

    Mobile Klimageräte

    Eine kostengünstigere Variante zur Klimaanlage sind mobile Klimageräte. Einige besitzen eine ähnliche Funktionsweise wie Klimaanlagen und haben zusätzlich einen Abluftschlauch, der warme Luft ausstößt. Diesen sollte man möglichst durch ein Fenster nach außen führen, damit das Klimagerät ordnungsgemäß funktionieren kann. Damit dabei keine warme Luft von draußen gelangt, gibt es spezielles Klimageräte-Zubehör. Keinen Schlauch brauchen dafür sogenannte Luftkühler. Kaltes Wasser, Eis oder Kühlakkus in Kombination mit einem Ventilator sorgen dafür, dass die Umgebungsluft abkühlt. Luftkühler sind in der Regel günstiger als mobile Klimageräte mit Schlauch, jedoch weisen sie auch eine begrenzte Leistung auf.

    Ventilatoren

    Ventilatoren sind eine schnelle, günstige und einfache Variante, für Abkühlung zu sorgen. Dank den vielen verschiedenen Größen und Formen, findet man schnell das passende Gerät, welches allen Bedürfnissen entspricht. Während des Arbeitens empfiehlt sich zum Beispiel ein Tischventilator, im Wohnzimmer kann ein Standventilator mit Rotationsfunktion von Vorteil sein kann. Deckenventilatoren punkten hingegen mit ihrer platzsparenden Befestigung.

    Es ist zu kalt – Heizungen für den Winter

    Wenn die im Haus die Heizungen nicht ausreichen, kann man mit zusätzlichen Heizgeräten aushelfen. Vor allem in Altbauten oder weniger gut isolierten Gebäuden kann dies notwendig sein.

    Elektroheizungen

    Elektroheizungen sind eine klassische Ergänzung zum regulären Heizsystem. Sie sehen genauso aus wie andere Heizkörper, funktionieren allerdings über einen Stromanschluss. Vorteile: Sie sind mobil und müssen an keiner Wand montiert werden.

    Heizlüfter

    Heizlüfter sind eine Mischung aus klassischen Ventilatoren und Elektroheizungen. Der Heizlüfter wärmt die Luft auf und bläst sie dann wie ein Ventilator in eine Richtung. Vorteile: Kleine Räume werden innerhalb kürzester Zeit effektiv aufgewärmt. Zudem sind sie sehr handlich.

    Elektrokamine

    Elektrokamine geben einem Raum Flair, ohne dass man sich um ein echtes Feuer kümmern muss. Denn die Illusion vom Feuer wird meisten aus einer Kombination aus Licht und Dampf erreicht. Das eigentliche Heizelement in Elektrokaminen ist eine Elektroheizung, die versteckt verbaut ist.

    Diesel- und Gasheizungen

    Gas- und Dieselheizungen funktionieren durch die Verbrennung von Gas beziehungsweise Diesel. Sie werden viel in Wohnwagen genutzt, können aber auch in anderen Bereichen genutzt werden. Vorteile: Besonders leistungsstark und trotzdem mobil.

    Infrarotheizungen

    Im Gegensatz zu anderen Heizungen erwärmen Infrarotheizungen nicht die Luft, sondern Gegenstände und Personen in der Umgebung direkt. Diese geben dann die Wärme an die Luft weiter. Infrarotheizungen sind im Design besonders unauffällig und es gibt sie oft als einfache, glatte Platten, die man bei Bedarf auch an die Wand hängen kann. Aus Effizienzgründen wird sie zwar für Neubauten empfohlen, aber nicht für ältere Gebäude.

    Gute Luft und guter Duft

    Das Wohlbehagen in den eigenen vier Wänden ist nicht selten auch von der Luftfeuchtigkeit im Raum abhängig. Ist die Luft zu trocken oder zu feucht, kann das Atmen erschwert werden. Für Allergiker spielt zudem die Sauberkeit eine entscheidende Rolle.

    Luftfeuchtigkeit regulieren

    Trockene Luft ist in der Regel nicht gefährlich, kann aber unangenehme Symptome wie Reizhusten oder gerötete Augen hervorrufen. Gerade im Winter ist in Gebäuden die Luft durch vermehrtes Heizen oft sehr trocken. Um die Luftfeuchtigkeit anzuheben, empfiehlt es sich, einen Luftbefeuchter einsetzen. Diese verteilen durch verschiedene Technologien Wasserpartikel in der Umgebung und erhöhen so die Luftfeuchtigkeit. Wichtig: Es kann durchaus vorkommen, dass die Luft zu feucht ist. Zwar kommt das seltener vor, doch kann dies Schimmelbildung zur Folge haben. Außerdem kann übermäßig feuchte Luft unangenehm beim Atmen sein. In solchen Fällen hilft der Einsatz eines Luftentfeuchters.

    Luftreiniger

    Staub, Bakterien, Viren und unerwünschte Gerüche können mittels eines Luftreinigers oder Luftwäschers gefiltert werden. Das ist vor allem für Allergiker ein Segen, die mithilfe eines Luftreinigers wieder aufatmen können. Tipp: Für Allergiker eignen sich insbesondere Geräte, die HEPA-Filter nutzen.

    Duftspender

    Für einen angenehmen Wohlfühlduft können Duftspender eingesetzt werden, wobei die Duftnote üblicherweise selbst ausgesucht und separat gekauft werden kann. Ob Lavendel, Jasmin oder Honigmelone – die Wahl bleibt können Sie basierend auf Ihrem persönlichen Geschmack treffen.